[Gen-Info] illegaler Gen-Reis von BAYER taucht in den USA auf

Klaus Schramm 078222664-0001 at t-online.de
Di Aug 22 22:39:53 CEST 2006


Frankfurter Rundschau, 21. August 2006

USA: Genreis entdeckt

Washington - Nicht zugelassener Genreis von Bayer ist in den USA in
Reis-Containern für den Markt entdeckt worden. Bei den Spuren handele es
sich um die Genreis-Sorte Llrice 601, die ein Protein enthalte, das den Reis
gegen bestimmte Unkrautvernichtungsmittel resistent mache, so das
US-Landwirtschaftsministerium. Gefahr für Verbraucher oder Umwelt bestehe
nicht.

Es ist unklar, woher der Genreis genau stammt. Mit der Sorte wurden in den
USA Feldversuche unternommen, die aber 2001 endeten. Bayer arbeite eng mit
den Behörden zusammen, so der Konzern.

Pläne, den verunreinigten Reis zurückzurufen oder gar zu zerstören, gibt es
nicht. "Es gibt nichts, was wir gesehen haben, das diesen Schritt
rechtfertigen würde", sagt US-Landwirtschaftsminister Mike Johanns. Eine
Untersuchung sei eingeleitet.

Bayer Crop-Science, Pflanzenschutztochter des Konzerns, hat inzwischen die
Zulassung der Genreis-Sorte in den USA beantragt - obwohl Bayer nach eigenen
Angaben nicht vorhat, die Reis-Sorte in den USA zu vermarkten.

Verbraucherschützer sparen nicht mit Kritik. "Die Biotech-Industrie handelt
weiter unverantwortlich und ohne die Regeln zu beachten", sagt Greg Jaffe
vom Center for Science in the Public Interest: "Der Vorfall wird nur die
Unsicherheit der Verbraucher im Hinblick auf die Technik verstärken."

Experten gehen davon aus, dass die USA in diesem Jahr eine Reis-Ernte im
Wert von 1,88 Milliarden Dollar haben; die Hälfte davon ist für den Export
bestimmt. US-Reis-Pflanzer haben derzeit einen Anteil von etwa zwölf Prozent
am weltweiten Reis-Handel. rtr





Mehr Informationen über die Mailingliste Gen-Info