[Postfixbuch-users] eMailadresse mit einem "%"-Zeichen

Maximilian Grobecker max at grobecker-wtal.de
So Mai 23 19:05:57 CEST 2010


Hallo Django,

nach RFC819 ist das Prozentzeichen eigentlich nicht im Local-Part der
E-Mail-Adresse erlaubt. Einer der beiden Server wird also das
Prozentzeichen versuchen zu maskieren - warum das mit einem weiteren
Prozentzeichen passiert, ist mir jetzt spontan aber auch nicht klar.
Gerade, wenn die Server zusätzlich noch an SQL-Datenbanken angebunden
sind, könnte es damit Probleme geben.

Du könntest versuchen, selbst dieses % durch ein vorangestelltes
Backslash zu escapen, also praktisch als Adresse
003040505119\%FAXGATEWAY at fax.nausch.org zu verwenden.

Oder du nimmst statt dem Prozentzeichen einfach einen Unterstrich,
Bindestrich, Punkt oder sonst irgendwas erlaubtes - wenn du das
irgendwie beeinflussen kannst.


Viele Grüße aus dem Tal
Max


Am 19.05.2010 21:25, schrieb Michael Nausch:
> Griaseichallemidananda,
> 
> ich habe mal wieder ein Problem, welches sich mir nicht erschließt. Ich
> habe einen internen MX (MX-1) der Nachrichten von
> Multifunktionsendgeräten (Drucker/Scanner/Fax) entgegennehmen soll und
> diese Nachrichten dann weiterroutet zu einem VoIP-Gateway in Richtung
> PSTN.
> Diese Multifunktionsgeräte dürfen jedoch nicht direkt mit diesen MX-1
> reden sondern mit unserem internen Mailgateway MX-2.
> Die Multifunktionsgeräte generieren beim "Faxversand in Richtung
> Fax-Gateway" emails die wie folgt adresssiert werden (müssen):
> [#]%FAXGATEWAY at fax.nausch.org, also würd das Gerät bei einem Versand an
> die Zielrufnummer 030 / 40 50 51 - 19 eine email wie folgt adressieren:
> 003040505119%FAXGATEWAY at fax.nausch.org (die erste Null ist die
> Amtsanlassung!)
> 
> Soweit so gut. connecte ich mich via 'telnet mx-1 25' direkt auf den
> MX-1 und setze ich eine Message auf der Konsole ab, funktioniert das
> alles wunderbar.
> 
> Wende ich mich aber vorschriftsmäßig an den MX-2 und liefere dort auf
> der Konsole eine eMail ein, nimmt diser die NAchricht mit der Adresse 
> 003040505119%FAXGATEWAY at fax.nausch.org auch an und routet die an den
> eigentlichen Zielserver MX-1 weiter, dank eines Eintrages in
> der /etc/postfix/transport. Nur auf dem MX-1 kommen nun plötzlich
> Nachrichten nicht für 003040505119%FAXGATEWAY at fax.nausch.org an, sondern
> an 003040505119%%FAXGATEWAY at fax.nausch.org, also mit _z_w_e_i_
> %-Zeichen! Dies bringt den MX-1 und das nachgelagerte Gateway ausser
> Tritt. Das Gleiche Problem habe ich auch, wenn das Multifunktionsgerät
> die eMail mit dem PDF-Attachment auf die Reise schickt, sprich eine
> Nachricht via SMTP beim MX-2 abliefert und dieser diese an MX-1
> weiterreicht.
> 
> Also muss nach meinem Verständnis der MX-2 (ein Postfix) irgendwie ein
> %-Zeichen hinzuzaubern. Nur frag' ich mich, wie, warum und wieso!
> Hat einer eine Idee zu Trockenübung.? Leider oder bessere gesagt, gut
> dass ich keinen Zugriff auf die Infrastruktur vom SOHO aus habe, kann
> daher auch gerade keine main.cf & Co. beisteuern. Da komme ich erst
> morgen wieder dran. :-/
> 
> Vielleicht hat ja jemand 'nen Geistesblitz und eine gute Idee für mich!
> 
> 
> Pfiadseich,
>            Django

-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 259 bytes
Beschreibung: OpenPGP digital signature
URL         : <https://listi.jpberlin.de/pipermail/postfixbuch-users/attachments/20100523/a348285f/attachment.sig>


Mehr Informationen über die Mailingliste Postfixbuch-users