[Postfixbuch-users] IP oder Domain bei Blacklist melden: Rechtliche Auswirkungen?

Maximilian Grobecker max at grobecker-wtal.de
So Mai 23 18:57:17 CEST 2010


Hallo,

die meisten Blacklisten tragen doch eh ausschließlich automatisiert ein?
Wenn der anzuschwärzende Server nichts an eine Spamtrap versendet, dann
landet er auch nicht auf einer solchen Liste.
Und selbst bei manueller Eintragung sollte man hoffen, dass der
Betreiber einen Server nicht auf Grundlage einer einzigen Meldung in
eine Liste aufnimmt.

Mir persönlich sind jetzt keine Blacklisten bekannt, die einem eine
manuelle Eintragung ermöglichen - hast du da Beispiele für?


Viele Grüße aus dem Tal
Max


Am 23.05.2010 10:07, schrieb Ralf Hildebrandt:
> Welche rechtlichen Auswirkungen kann das Melden von Domains und/oder
> IP Adressen bei Blacklisten haben?
> 
> Mir fallen mehrere Szenarien ein:
> 
> * "private" Meldung
> * "Anschwärzen" eines Konkurrenten
> 

-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 259 bytes
Beschreibung: OpenPGP digital signature
URL         : <https://listi.jpberlin.de/pipermail/postfixbuch-users/attachments/20100523/f4528d7c/attachment.sig>


Mehr Informationen über die Mailingliste Postfixbuch-users