[Gen-Info] Noch 3 Wochen bis zum Gendreck-weg-Wochenende (fwd)

Klaus Schramm 078222664-0001 at t-online.de
Di Jul 3 18:03:25 CEST 2007


Hallo Leute!

Hier ein Info der Aktion 'Gendreck-weg!".

Ciao
   Klaus Schramm
   klaus.schramm at bund.net


Noch 3 Wochen bis zum Gendreck-weg-Wochenende!

Liebe Freundinnen und Freunde, 
der Endspurt naht. Wir freuen uns jeden Tag mehr auf das Wochenende im
Oderbruch, denn in diesem Jahr werden viele Menschen zum ersten Mal dabei
sein und viele bringen eigene Aktionsideen und kreative Materialien mit. 

Sehen wir uns im Oderbruch?

Für das Team
Jutta Sundermann, 0175 / 86 66 76 9

** ** ** *

Inhalt:

1. Täglich neue Absichtserklärungen
2. Genmais ist illegal - taz-Beilage am 13. besorgen - Monsanto anzeigen
3. nach G8: neuer Schwung für Zivilen Ungehorsam
4. Gentechnikfreies Wochenende - Programm und Infos
5. Eine ganze Menge Infos und Bitten:
   - Kinderbetreuung gesucht
   - Banner auf Deine Homepage
   - Transportautos gesucht. Fahrräder mitbringen.
   - Filme zeigen, mobilisieren vor Ort, uns als ReferentInnen einladen
   - Zeitungen ansprechen und Freunde und Freundinnen mitbringen
   - Kampagnenmaterial
   - Bald zum Download: Tipps für Aktive
   - Termine.
   - Spenden


1. Täglich neue Absichtserklärungen

Jeden Tag erreichen uns neue Absichtserklärungen. Per Post oder über die
Internetseite www.gendreck-weg.de erklären Menschen aus dem ganzen Land ihre
Absicht, in diesem Sommer an einer freiwilligen Feldbefreiung teilzunehmen.
Jede Erklärung hilft, den öffentlichen Druck schon heute zu verstärken. Wir
zählen ausschließlich "neue" Absichtserklärungen, wer im letzten Jahr dabei
war und es weiterhin sein möchte, muss sich also wieder zurückmelden.


2. Genmais ist illegal

Es ist unglaublich: Auf zweieinhalbtausend Hektar wächt in diesem Jahr
Monsantos Genmais Mon810 der Blüte entgegen. Ein Genmais, dessen
Folgewirkungen inzwischen selbst Minister Seehofer als gefährlich einstuft.
Derselbe Minister verbot Ende April das Inverkehrbringen des
Gentech-Saatgutes. Damit kam er zu spät und wusste es: Der Bt-Mais war
bereits überall in der Erde. Dort wächst er nun. Wir machen in den nächsten
Wochen verstärkt Kampagnenarbeit dagegen. Es lohnt sich, öfter auf unserer
Homepage vorbei zu schauen: www.gendreck-weg.de. 
Schon bald gibt es schöne Materialien wie Postkarten, Aufkleber und vor
allem das Aktionspaket für alle, die bei ihrer örtlichen Polizeidienststelle
eine Anzeige gegen Monsanto und den Genmaisanbau abgeben möchten. Freche
"Baustellenschilder" mit der Aufschrift "Anbau von illegalem Genmais -
Kinder haften für ihre Eltern!" können bei uns bestellt und an
Genmaisfeldern (am besten nach der Beweismittelentnahme) aufgestellt werden.

Am Freitag, den 13. Juli wird in der taz unsere Beilage zu finden sein:
"Sense! - Illegalen Genmais stoppen!" Darin informieren wir über
Feldbefreiungen, Horst Seehofers halbherziges Verbot und kreative
Gegenmaßnahmen.


3. Nach G8: Neuer Schwung für Zivilen Ungehorsam

An der Ostseeküste tummelte sich tagelang der Widerstand gegen den Gipfel
der 8 reichsten Industrienationen. Am 3. Juni fand in Rostock und Umgebung
der Aktionstag globale Landwirtschaft. Nach einer farbenfrohen Demo in
Rostock, einer Info-Rallye quer durch den Landkreis und einem Dorffest im
Angesicht einer der übelsten Gentechnikversuchsanlagen in Groß Lüsewitz
fanden von mehreren Kleingruppen unabhängig organisiert mehrere nächtliche
Feldbefreiungen statt. Mehr zum Aktionstag unter www.g8-landwirtschaft.net/
- siehe auch: www.gendreck-weg.de/?id=11&lg=de 
Mittwoch, 6. Juni: Viele der Beteiligten haben es vorher nicht geglaubt: Wie
sollen Tausende von unbewaffneten und bewusst gewaltfreien DemonstrantInnen
eine Sitzblockade auf einer Straße beginnen, die von Polizeihundertschaften
abgesperrt ist? Sie zeigten es vor laufenden Kameras aus aller Welt: Quer
über die Felder schritten die Aktiven durch Polizeiketten hindurch und an
ihnen vorbei. Über Stunden war der Gipfel komplett blockiert. Zwei der
Straßenblockaden konnten über zwei Tage und zwei Nächte aufrecht erhalten
werden. Einige der Aktiven haben sich schon verabredet: Die nächste Aktion,
wo Polizei mit Witz und ohne Gewalt zu umgehen sein wird, könnte die
Feldbefreiung im Oderbruch sein.


4. Verlängertes gentechnikfreies Wochenende: 19.-22. Juli im Oderbruch 

In dem kleinen Ort Neuwustrow, nicht weit von der Kleinstadt Wriezen wird in
diesem Jahr das gentechnikfreie Wochenende stattfinden. Im Internet unter
www.gendreck-weg.de/mitfahrboerse/anzeigen.php können Mitfahrgelegenheiten
gesucht und angeboten werden. Am Bahnhof Wriezen wartet ein Infopunkt auf
die Anreisenden. Achtung! Es geht bereits am Donnerstag abend los! Im Camp
gibt es eine ökologische  - natürlich gentechnikfreie - Vollverpflegung für
alle.

Donnerstag
ab 16.00 Uhr Anreise und Campaufbau
Begrüßung 

Freitag
ab 10.00 Uhr  Kennenlernen, erste Aktionstrainings
ab 15.00 Uhr Workshops rund um den Widerstand gegen die Agrogentechnik:
Feldbesetzung; gentechnikfreie Zonen; Kampagnenstrategien gegen Gentechnik;
kleine und größere, kreative und vielfältige Feldbefreiungen
21.30 Uhr Kino

Samstag
10.00-18.00 Uhr Aktionstrainings, Bezugsgruppenfindung, Vorbereitung,
Kleingruppen zu Aktionsgestaltung (Transpis malen, Großpuppen ausprobieren,
evtl. noch mal WS Feldbesetzung...)
18.00 Uhr öffentliches gentechnikfreies Abendessen, 18.30 Uhr bäuerliche
Lesung, 
19.30 Uhr Podiumsdiskussion

Sonntag
9.30 Uhr Gottesdienst in der evang. Kirche Altreetz - mit gentechnikfreier
Orgel
11.00 Uhr Kundgebung und Demonstration gegen Agrogenmais
danach: Beweismittel-Entnahme und Feldbefreiung


5. Eine ganze Menge Infos und Bitten: 

Die gesamte Vorbereitung stellen Ehrenamtliche auf die Beine. Das Team ist
gerade bester Dinge und mit Schwung im Einsatz - aber viele Aufgaben lassen
sich leichter bewältigen, wenn viele Leute mithelfen. Wer hat Lust oder gute
Ideen?

Konkret steht auf unserer langen Wunschliste:

** Kinderbetreuung: 
Wir wissen noch nicht, wie viele kleine Leute mit ihren Eltern ins Oderbruch
kommen. Wir möchten aber, dass die Großen auch mal Zeit für
Bezugsgruppentreffen, für Workshops und zum Pausemachen haben. Wer hilft?
Bitte melden bei: aktion at gendreck-weg.de

** Unser Banner auf Deine Homepage. 
Wir suchen HomepageinhaberInnen, die unser Banner auf die ihre nehmen wollen
und somit einen Besuch bei uns erleichtern. Unter
www.gendreck-weg.de/?id=15&lg=de

** Für den Transport von Menschen und einigen Dingen brauchen wir vielleicht
das eine oder andere größere Auto. Wir freuen uns, wenn wir schon vorher
wissen, wer z.B. mit einem 9-Sitzer kommt. Ganz prima und weitaus
ökologischer sind Fahrräder - nehmt sie mit, wenn es sich einrichten lässt. 
 
** Filme zeigen, mobilisieren vor Ort, uns als ReferentInnen einladen: 
Richtig gut wird das Wochenende, wenn richtig viele Menschen kommen. Wir
freuen uns über die Resonanz der letzten Tage - und hoffen jetzt darauf,
dass wir noch weitere Menschen informieren können.
Wenn es für Dich/für Euch möglich ist: Gerne unterstützen wir das
Zustandekommen von Infoveranstaltungen in den nächsten Wochen. Es gibt mit
dem Film vom letzten Jahr auch schönes Material für alle, die sich ein
bisschen einstimmen möchten.

** Direkte Ansprache hilft immer am allerbesten: 
Bringst Du einfach noch eine Freundin oder einen Freund mit ins Oderbruch?
So werden wir viel mehr Leute als im letzten Jahr!!!

** Kampagnenmaterial: Bei uns zu bestellen:
Aufkleber (rund: "Freiwillige Feldbefreiung - www.gendreck-weg.de"; eckig
"Genmais ist kriminell"). Gibt es gegen Porto und Spende.
Eine freche Postkarte "Unkraut im Getriebe" für politische Sommergrüße und
mehr. Gleich mehrere bestellen! Porto und Spende.
Die feschen Schilder "Anbau von illegalem Genmais - Kinder haften für ihre
Eltern", begleiten jede Beweismittel-Entnahme
und machen sich selbst ohne Aktion gut an einem illegalen Genmaisfeld. Die
Schilder gibt es bei uns für 3 Euro das Stück (plus Porto), sie sind
wetterbeständig.

** Schau mal auf der Internetseite unter "Downloads" vorbei: 
Demnächst findet sich dort die aktualisierte Info für alle
Aktive mit wertvollen Rechtshilfetipps, Nützlichen Hinweisen zum
Kofferpacken und mehr. 

** Termine, Termine, Termine:
Schon jetzt merken: Prozess-Training für alle Interessierten vom 2.-4.
November in Kassel. Infos und Anmeldung unter rechtshilfe at gendreck-weg.de

** Wir freuen uns, was bei unseren Vorbereitungen alles ohne Geld
funktioniert: Sowieso der volle Einsatz der Aktiven, aber auch viele kleine
Dinge, da wir Geräte geliehen bekommen, Lebensmittel gespendet werden und
gute Tipps viel Zeit und bares Geld sparen. Trotzdem braucht es Geld für den
Bus-Shuttle und die Infomaterialien, für die vielen Telefonate und die
Reisekosten zur Vorbereitung der ganzen Aktion. Wir freuen uns über jede
Spende!
Spendenkonto Gendreck-weg: Konto-Nr.:2003983401 bei der GLS
Gemeinschaftsbank, BLZ:43060967
  

Mit freundlichen Grüssen
Gendreck-weg
mailto:aktion at gendreck-weg.de




Mehr Informationen über die Mailingliste Gen-Info