[FFL] Fwd: 4. Rundmail des Friedensratschlags

klausjschramm at t-online.de klausjschramm at t-online.de
Sa Aug 28 10:23:32 CEST 2010


Hallo Leute!

Hier ein Rundschreiben vom Friedensratschlag /
Peter Strutynski.

Ciao
   Klaus Schramm


Liebe Friedensfreundinnen und -freunde,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

heute geht es um folgende Themen:
1) Afghanistan-Appell
2) Antikriegstag und Kunduz-Gedenken
3) Bundeswehr-Reform
4) Büro des Friedensratschlags

1) Afghanistan-Appell

Am vergangenen Sonntag fand in Kassel eine trotz Urlaubszeit gut
besuchte und produktive Afghanistan-Konferenz statt. Dabei wurde im
Anschluss an eine interessante Diskussion über ein Referat von Werner 
Ruf
(Hintergründe des Afghanistankrieges) über den Stand der
Unterschriftensammlung unter den Afghanistan-Appell gesprochen. Die
Berichte aus verschiedenen Regionen und Organisationen waren 
ermutigend:
Die Unterschriftenaktion hat einen guten Start hingelegt. Die 
wichtigste
Erkenntnis: Wo man auch hinkommt, stößt der Appell überwiegend auf
Zustimmung. Im "Neuen Deutschland" war ein Bericht über eine ältere 
Frau
zu lesen, die in Rostock bereits 3 1/2 Tausend Unterschriften alleine
gesammelt hat. Das zeigt, welches Potenzial wir haben, wenn jede und 
jeder
... Der Bericht im ND ist hier dokumentiert:
http://www.ag-friedensforschung.de/bewegung/afgh/konferenz2.html

Die Friedensorganisationen, die den Unterschriften-Appell initiiert
haben, waren der Meinung, dass die Unterschriften-Listen möglichst
einheitlich sein sollten. Das erhöht den Widererkennungswert - und
schützt vielleicht auch vor Mehrfach-Unterschriften. Eine 
Vereinbarung zu
treffen, ist das eine, sie dann auch durchzuhalten, das andere. Hier
jedenfalls noch einmal der Link auf das beschlossene
Unterschriften-Formular:
http://www.ag-friedensforschung.de/bewegung/afgh/appell2010.pdf

Jede Organisation oder Friedensinitiative, die sich an der Kampagne
beteiligt, kann den Appell ausdrucken und die Rückseite für eigene
Mitteilungen, Erläuterungen usw. nutzen.
So hat etwa der Friedensratschlag eine handliche Argumentation zum
Appell erarbeitet, mit der die immer wieder gestellten Fragen zu
Afghanistan beantwortet werden ("Argumente gegen den Krieg"):
http://www.ag-friedensforschung.de/bewegung/afgh/appell2010-arg.pdf


2) Antikriegstag und Kunduz-Gedenken

Die Aktivitäten der Friedensbewegung zum Antikriegstag, zum
Kunduz-Gedenktag (siehe Punkt 2) und die Friedensdekade der Kirchen 
im
November werden hoffentlich überall auch zur Unterschriftensammlung 
unter
den besagten Appell genutzt werden.

Auf den diesjährigen Antikriegstag - der wieder in mehr als hundert
Orten begangen wird - fällt ein brauner Schatten: In Dortmund wollen 
Alt-
und Neonazis einen sog. "nationalen Antikriegstag" durchführen, und 
zwar
am 4. September. Die Friedens- und antifaschistische Bewegung 
mobilisiert
gegen den braunen Aufmarsch. Wer also die Möglichkeit hat, in 
Dortmund
dabei zu sein, sollte die Blockade ("Dortmund stellt sich quer") 
gegen den
braunen Spuk unterstützen. Alles weitere hier:
http://dortmundquer.blogsport.de/

Zum 4. September wird es im ganzen Land Gedenkveranstaltungen zum 
ersten
Jahrestag des Kunduz-Massakers geben: Mahnwachen, Kundgebungen,
Informationsstände, Unterschriftensammlungen usw. Der Bundesausschuss
Friedensratschlag hat hierzu einen Aufruf ("Schluss mit dem sinnlosen
Sterben in Afghanistan") erstellt, der gern auch von anderen 
verwendet
werden kann:
http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Afghanistan/kunduz-
aufruf.pdf


3) Bundeswehr-Reform

Der Umbau der Bundeswehr zu einer reinen Interventionsarmee geht in 
sein
letztes Stadium. Das von Verteidigungsminister Guttenberg am Montag
vorgelegte Konzept sieht nicht nur eine faktische Abschaffung der
allgemeinen Wehrpflicht vor, sondern auch eine "Verschlankung" der 
Armee,
um sie schlagkräftiger und effektiver im Interesse ihrer weltweiten
Einsetzbarkeit vor. Eine Stellungnahme hierzu vom Friedensratschlag
("Scheindebatte um die Bundeswehr") ist hier zu haben:
http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Bundeswehr/reform-baf.html


4) Büro des Friedensratschlags

Das Büro des Bundesausschusses Friedensratschlag in Kassel ist 
bezogen,
was noch fehlt, ist der Telefonanschluss (soll nächste Woche so weit
sein). Im nächsten Rundmail werden wir die Tel. Nr. und die
Öffnungszeiten bekanntgeben können. Eine Einweihungsfeier ist noch im
September vorgesehen. In dem Zusammenhang weise ich auf das 
Spendenkonto
hin, das wir eingerichtet haben, um über regelmäßige Beiträge Miet-
und andere Kosten abdecken zu können. Meine Bitte: Einmalspenden sind
super. Daueraufträge (auch über kleinere Monatsbeträge) sind auf 
Dauer
noch besser. Konto-Nummer: Friedensratschlag, Konto Nr.: 217 001 232;
Kasseler Sparkasse, BLZ 520 503 53 Die Beiträge sind steuerlich
absetzbar!

Euren nächsten Friedens-Aktivitäten (Antikriegstag, Kunduz-Gedenken,
Afghanistan-Appell usw.) wünsche ich viel Erfolg

und grüße herzlich
Peter


P.S.: Der unumgängliche Umzug der
friedenspolitischen/friedenswissenschaftlichen Website der AG
Friedensforschung von der Uni Kassel zu einem außeruniversitären
Provider ist reibungslos gelungen. Die neue Adresse muss sich noch 
mehr
herumsprechen. Macht also ein wenig Werbung dafür:
http://www.ag-friedensforschung.de




Mehr Informationen über die Mailingliste FFL